Zum schiefsten Turm

Dieser Rundkurs startet und endet am 1 Wasserturm, einem Wahrzeichen Emdens. Der Turm ist mittlerweile über 100 Jahre 
alt und trägt noch immer zur Frischwasserversorgung Emdens bei. Zunächst geht die Fahrt über die Fahrradstraße Außer dem Beckhofstor am Bootsverleih und einer Kleingartenanlage vorbei in Richtung Hinte. Hinter der Eisenbahnunterführung kommen Sie zu einer Spitzkehre und folgen dem Weg, der über die Brücke führt. Über einen Seitenweg entlang des Bahndamms erreichen Sie den Stadtteil Conrebbersweg, der als typische Arbeitersiedlung in den Nachkriegsjahren erbaut wurde und heute ein gepflegter Stadtteil Emdens ist. Die Fahrt führt weiter durch den Franekerweg, an dessen Ende Sie rechts in den Conrebbersweg, der in diesem Abschnitt als Fahrradstraße ausgebaut ist, abbie- gen.

Unter der Autobahn hindurch geht es weiter in Richtung Hinte. Am 2 Gutshof „Groß Albringswehr“ vorbei fahren Sie jetzt etwa 3 km geradeaus auf der Straße Harsweger Ziegelei bis zur Landesstraße in Hinte. Etwa auf der Hälfte der Strecke wechselt der Weg seinen Namen in Großer Sielweg. Die Strecke auf der Sie unterwegs sind, war früher die Kleinbahnverbindung zwischen Emden und Pewsum.

In 3 Hinte befindet sich auf einer Warf eine gotische Kirche aus dem 14. Jahrhundert mit einem um 1250 erbauten romanischer Glockenturm. In direkter Nachbarschaft
der Kirche steht eine gut erhaltene Wasserburg, die seit dem 16. Jahrhundert in Familienbesitz ist. Überqueren Sie die Landesstraße, wenden Sie sich nach links und folgen Sie dem kleinen Weg in die Siedlung. Weiter geht es auf dem Kleinbahnweg bis in die Bahnhofsstraße. Folgen Sie der Beschilderung in die Weberstraße und anschließend in die Leinenstraße. Biegen Sie am Ende rechts ab, Alter Heerweg. Überqueren Sie die Kreuzung geradeaus in die Osterhuser Straße. Nach etwa 800 m biegen Sie am Denkmal für den „Osterhusischen Accord“ rechts ab in die Suurhuser Straße, der Sie bis nach Suurhusen folgen.

Nach dem Bahnübergang geht es weiter geradeaus bis zur Straße Am Schiefen Turm. Ein Café gegenüber lädt zur Rast ein. Am Sportplatz vorbei auf geht es auf dem Tütelborger Weg weiter in Richtung Petkum / Kleines Meer. Fahren Sie über die Brücke und dann rechts ab in die Süderfenne bis zum 4 Stadtwald. Im Stadtwald selbst gibt es keine Straßennamen, die Beschilderung weist Ihnen aber den Weg. An den Eingängen des Waldes und an manchen Wegkreuzungen stehen Übersichtspläne des Stadtwaldgebiets. An der Klaus-Groth-Straße verlassen Sie den Wald und fahren ca. 1 km weiter über die Jan-J.-Janssen-Straße, unter der Autobahn hindurch in den Stadtteil Barenburg.

Kurz hinter der Unterführung führt die Tour links auf den Treidelpad. Hier informiert ein geschichtlicher Lehrpfad über diesen Weg, der früher große Bedeutung für Binnenschifffahrt hatte. Nachdem Sie den kleinen Hafen von Barenburg passiert haben, knickt der Treidelpad an der Kleingartenanlage ab und wird etwas schmaler. Der Treidelpad führt Sie bis zur 5 Tholenswehrster Brücke, an der Sie rechts in die Bolardusstraße abbiegen. Nachdem Sie am Krankenhaus vorbeigefahren sind, nehmen Sie den für Radfahrer frei gegebenen Fußweg und fahren über die Brücke an der August-Bebel-Straße wieder zurück auf den Wall. Achten Sie bitte darauf, dass die Fußgänger dort Vorrang haben und passen Sie ihre Geschwindigkeit an.

Über die oberen Wallwege geht es zurück zum Startpunkt. Folgen Sie zunächst der Beschilderung in Richtung Hauptbahnhof, überqueren Sie dann am Schützenhof die Boltentorstraße und fahren Sie links am Wallzugang vorbei in die Grasstraße. 
Auf dieser Fahrradstraße
führt Sie der Weg über die Brücke bis an die Abdenastraße und wieder zurück
zum Wasserturm.